NEWS

 

FREMD 4.0 – mit Musiker:innen aus 5 Kontinenten 27.05./28.05./29.05.!

 

Besuchen Sie uns auf
Facebook

AUDIO im UMSCHLAG #9 / Pablo Giw / Foto: Pablo Giw

AUDIO im UMSCHLAG #9 / Foto: ST Kirchhoff

AUDIO im UMSCHLAG #9 / Peter Eisold / Foto: Jörg Fürst

AUDIO im UMSCHLAG #9 – Giw, Kirchhoff, Eisold

von: Peter Eisold

Regie:

Kostüme:

Bühnenbild:

Darsteller: Live-Musik: Pablo Giw (Trompete) / Stefan (Este) Kirchhoff (E-Gitarre, Banjo, Objekte) / Peter Eisold (Percussion, Electronics, Objekte)



AUDIO im UMSCHLAG #8 – #9

Werkstattkonzerte in Kooperation mit Peter Eisold

AUDIO im UMSCHLAG #9

Nach langer Zwangspause gibt es endlich eine neue Ausgabe von AUDIO IM UMSCHLAG, den Werkstattkonzerten für Klangkunst, Neue Musik und Elektroakustische Versuchsanordnungen.
Diesmal trifft Peter Eisold auf zwei außergewöhnliche Musiker aus dem Umfeld der experimentellen und Improvisierten Musik. Pablo Giw aus Köln beeindruckt durch sein virtuos eigenwilliges

Trompetenspiel, geprägt von selten gehörten erweiterten Spieltechniken. Stefan [Este] Kirchhoff bearbeitet die E-Gitarre wie kein zweiter. Präparierungen, artfremder Objekt- und Effektgebrauch erweitern die Gitarre zu einem schillernden Klangtableau.

Pablo Giw – Trompete / Electronics
Stefan [Este] Kirchhoff – E-Gitarre / Banjo / Objekte
Peter Eisold – Perkussion / Electronics / Objekte

Die Veranstaltung findet nach 2G Regel statt, Einlass erhalten nur Geimpfte und Genesene mit Nachweis.
Mit freundlicher Unterstützung der Sparkassenstiftung Mülheim an der Ruhr.

 

Ort: VolXbühne … wie gehabt

Datum: 03.12.2021, 19:30

Eintritt: 12,00 / 8,00 EUR

 

Logo MEG, Sparkassenstiftung Mülheim an der Ruhr

 

 

24. Oktober 2020
TRIPTYCHON EINS
In TriptyDudes – Simon Camatta, Karl-F. Degenhardt und Peter Eisold – haben sich drei der avanciertesten Schlagzeuger des Ruhrgebiets zusammengefunden, um dem Instrumentenpark von Schlagwerk, Perkussion und gelegentlicher Elektronik seine volle Bandbreite zu entlocken.
Von lyrisch zart, klangspektral vertrackt zu brutalistisch und zurück. Hier bleibt kein Klangerzeuger, noch so exotischer Herkunft, unberücksichtigt und unbehandelt.