NEWS

Veranstaltungen und Workshops starten wieder ab 26.08.2020!

Um unseren Anti-Corona Blog zu verfolgen

Besuchen Sie uns auf
Facebook

JEDER:JEDERZEIT – Ein Musiktheater über die Fremdheit gegenüber uns selbst / Fotograf: Jürgen Brinkmann

JEDER:JEDERZEIT – Ein Musiktheater über die Fremdheit gegenüber uns selbst / Fotograf: Jürgen Brinkmann

JEDER:JEDERZEIT – Ein Musiktheater über die Fremdheit gegenüber uns selbst / Fotograf: Jürgen Brinkmann

JEDER:JEDERZEIT – Ein Musiktheater über die Fremdheit gegenüber uns selbst / Fotograf: Jürgen Brinkmann

JEDER:JEDERZEIT – Ein Musiktheater über die Fremdheit gegenüber uns selbst / Fotograf: Jürgen Brinkmann

FAUST I von Johann Wolfgang von Goethe / Fotograf: Jörg Fürst

FAUST I von Johann Wolfgang von Goethe / Fotograf: Jürgen Brinkmann, artfocus

FAUST I von Johann Wolfgang von Goethe / Fotograf: Jörg Fürst

FAUST I von Johann Wolfgang von Goethe / Fotograf: Jürgen Brinkmann, artfocus

FREMD 4.0 – Ein Musiktheater über den Blick des Fremden auf uns / Foto: Werner Meyer

FREMD 4.0 – Ein Musiktheater über den Blick des Fremden auf uns / Foto: Werner Meyer

FREMD 4.0 – Ein Musiktheater über den Blick des Fremden auf uns / Foto: Werner Meyer

FREMD … DAS SIND DIE ANDEREN / Foto: Jürgen Brinkmann Artfocus

FREMD … DAS SIND DIE ANDEREN / Foto: Jürgen Brinkmann Artfocus

FREMD … DAS SIND DIE ANDEREN / Foto: Jürgen Brinkmann Artfocus

Sarach sings Cohen am 29.09.2018 / Foto: Jörg Fürst

Sarach sings Cohen am 29.09.2018 / Foto: Jörg Fürst

HAWARE #2 – AIDARA SECK & friends am 15.09.2018 in der VolXbühne / Fotograf: Jörg Fürst

HAWARE #2 – AIDARA SECK & friends am 15.09.2018 in der VolXbühne / Fotograf: Jörg Fürst

HAWARE #2 – AIDARA SECK & friends am 15.09.2018 in der VolXbühne / Fotograf: Jörg Fürst

HAWARE #2 – AIDARA SECK & friends am 15.09.2018 in der VolXbühne / Fotograf: Jörg Fürst

FREMD … DAS SIND DIE ANDEREN / Foto: Jürgen Brinkmann Artfocus

 

FREMD … DAS SIND DIE ANDEREN / Foto: Jürgen Brinkmann Artfocus

 

FREMD … DAS SIND DIE ANDEREN / Foto: Jürgen Brinkmann Artfocus

FREMD … DAS SIND DIE ANDEREN / Foto: Jürgen Brinkmann Artfocus

FREMD … DAS SIND DIE ANDEREN / Foto: Jürgen Brinkmann Artfocus

FREMD … DAS SIND DIE ANDEREN / Foto: Jürgen Brinkmann Artfocus

HEIMAT 4.0 – Ein unheimliches Bürgertheater / Fotograf: Meyer Originals

HEIMAT 4.0 – Ein unheimliches Bürgertheater / Fotograf: Meyer Originals

HEIMAT 4.0 – Ein unheimliches Bürgertheater / Fotograf: Jürgen Brinkmann

HEIMAT 4.0 – Ein unheimliches Bürgertheater / Fotograf: Jürgen Brinkmann

HEIMAT 4.0 – Ein unheimliches Bürgertheater / Fotograf: Meyer Originals

HEIMAT 4.0 – Ein unheimliches Bürgertheater / Fotograf: Meyer Originals

Aidara Seck & friends am 02.09.2017 in der VolXbühne / Fotografin: Anja Hüben

Aidara Seck & friends am 02.09.2017 in der VolXbühne / Fotografin: Anja Hüben

Aidara Seck & friends am 02.09.2017 in der VolXbühne / Fotografin: Anja Hüben

Aidara Seck & friends am 02.09.2017 in der VolXbühne / Fotografin: Anja Hüben

Frau Dr. Reese / Rupert J. Seidl am 17.10.2017 in der VolXbühne / Fotograf: Jörg Fürst

Lucas Boelter / Fotograf: Jörg Fürst

Ausstellung Lucas Boelter / Fotograf: Jörg Fürst

Schüler & Lehrer der Rembergschule, Mitglieder der VolXbühne

Die VolXbühne bei „CITY DANCE“ (Köln, 2016)

Die VolXbühne bei „CITY DANCE“ (Köln, 2016)

„Die Möglichkeit einer Insel“ Michel Houellebecq / Foto: meyeroriginals / Köln

„Die Möglichkeit einer Insel“ Michel Houellebecq / Foto: meyeroriginals / Köln

„Die Möglichkeit einer Insel“ Michel Houellebecq / Foto: meyeroriginals / Köln

„Die Möglichkeit einer Insel“ Michel Houellebecq / Foto: meyeroriginals / Köln

„Die Möglichkeit einer Insel“ Michel Houellebecq / Foto: meyeroriginals / Köln

„Die Möglichkeit einer Insel“ Michel Houellebecq / Foto: meyeroriginals / Köln

traumA (Foto: ROSE)

traumA (Foto: ROSE)

traumA (Foto: ROSE)

MÜLHEIM_BOMBAY_SATELLITES (Foto: Rose / Gestaltung: molter&sator)

mülheim_bombay_satellites / „Eine theatrale Reise in die Fremde“

mülheim_bombay_satellites / „Eine theatrale Reise in die Fremde“

mülheim_bombay_satellites / „Eine theatrale Reise in die Fremde“

Winterreise (Foto: molter&sator, Düsseldorf)

Winterreise (Foto: Jürgen Brinkmann)

Winterreise (Foto: Meyer Originals Köln)

Winterreise (Foto: Meyer Originals Köln)

Winterreise (Foto: Meyer Originals Köln)

Winterreise (Foto: Meyer Originals Köln)

Winterreise (Foto: Meyer Originals Köln)

Winterreise (Foto: Meyer Originals Köln)

Winterreise (Foto: Meyer Originals Köln)

Winterreise (Foto: Meyer Originals Köln)

Winterreise (Foto: Jürgen Brinkmann)

Winterreise (Foto: Jürgen Brinkmann)

Winterreise (Foto: Jürgen Brinkmann)

Winterreise (Foto: Jürgen Brinkmann)

Das Letzte Band / Krapps Last Tape (Foto: Folter&sator, Düsseldorf)

Andreas Beutner in „Das Letzte Band“ von Samuel Beckett (Foto: Rose)

Andreas Beutner in „Das Letzte Band“ von Samuel Beckett (Foto: Rose)

Andreas Beutner in „Das Letzte Band“ von Samuel Beckett (Foto: Rose)

Andreas Beutner in „Das Letzte Band“ von Samuel Beckett (Foto: Rose)

Andreas Beutner in „Das Letzte Band“ von Samuel Beckett (Foto: Rose)

Andreas Beutner in „Das Letzte Band“ von Samuel Beckett (Foto: Rose)

SPIELEN, EINMISCHEN, MITMACHEN, ­DABEISEIN!

Liebe Freunde der Mülheimer VolXbühne,

am 26.08. startet wieder unser Theaterworkshop und am 29.08. findet OPEN AIR vor der VolXbühne unsere Saisoneröffnung UMSONST & DRAUSSEN als großes Wiedersehen bei Live-Musik mit dem MINIMALTRIO (JAZZ), den chilenischen Zwillingsschwestern Paz & Pia Miranda – ALMA MIRANDA – und dem Ensemble FREMD 4.0 mit Musikern aus 5 Kontinenten statt.

Aktuell arbeiten wir bis zur Sommerpause an unserem Projekt „Die Stimmen der Stadt“ mit 12 Schüler*innen und 9 Mitwirkenden der VolXbühne, welches wir aufgrund der Corona-Krise nicht als großes Theaterprojekt, sondern als Filmprojekt mit den Beteiligten realisieren – unterstützt durch die Beisheim Stiftung München und die INNOGY Stiftung. Treue Förderer in schwieriger Zeit! Das Ergebnis wird nach der Sommerpause in der VolXbühne zu sehen sein.

Ganz verzichten muss man auf uns auch sonst nicht, unter folgendem Link gelangt man zu unserem Blog – einer kleinen Retrospektive über 7 Jahre VolXbühne am Theater an der Ruhr:

https://www.facebook.com/volxbuehne.muelheim/

Und: Mit „Der fremde Blick“ ist eine tolle – 1000 Seite starke – Materialsammlung über die 40-jährige Geschichte des Theater an der Ruhr und die Theaterarbeit von Roberto Ciilli erschienen, die wir unseren Sympathisanten zur Überbrückung der spielfreien Zeit wärmstens ans Herz legen wollen – unter folgendem Link gibt es eine Leseprobe:

https://www.alexander-verlag.com/images/verlag/medien/430-leseprobe-subskription.pdf

»Das Theater an der Ruhr war wie eine Explosion für mich. Vieles von dem, was ich heute als meins ausgebe, kommt daher.« Navid Kermani

Wir wünschen Allen: Kommt gut und gesund durch diese besondere Zeit!

________________________________________________________________________________________________

Zu unserer Arbeit: Wir alle spielen in unserem Alltag Rollen. Viele haben den Wunsch sich auf der Bühne in andere Menschen zu verwandeln, Zeitreisen zu unternehmen oder sich in Richtung Vergangenheit oder Zukunft hin und weg zu träumen. Endlich wieder SPIELEN! Und: Wir wollen uns politisch in die Geschicke unserer Gesellschaft aktiv EINMISCHEN!

Kern der VolXbühne als Theater der Generationen ist das 25-köpfige ­Ensemble, welches unter Leitung des Regisseurs Jörg Fürst aktuelle Themen aufgreift, eigene Stücke entwickelt oder an zeitgenössischen oder auch klassischen (Theater)Texten arbeitet. Ziel der VolXbühne als Bürgerbühne für Mülheim an der Ruhr ist es den Dialog zwischen den Generationen in der Stadt mit der zweitältesten Bevölkerung in Deutschland noch intensiver in Gang zu setzen und einen Spielraum für Jedermann ­anzubieten – sei es durch die Teilnahme an den wöchentlich stattfindenden Workshops, um sich auszuprobieren, sei es als Schauspieler, Souffleur, Fahrer, Techniker oder Organisator innerhalb der Theaterprojekte. Die VolXbühne als offener Spielraum für Menschen aller Generationen – Theater als Medium der Aktion und des Austausches!

Das Motto lautet: MITMACHEN! Von der Recherche über die Proben, Workshops und schließlich die Auftritte im Theaterstudio oder auf Gastspielen – ­DABEISEIN!

Die VolXbühne wird geleitet und begleitet von Regisseur Jörg Fürst (Künstlerische Leitung), der Mitgründerin des Theater an der Ruhr Renate Grimaldi (Organisation) und dem Theatertechniker Dirk Lohmann (Technische Leitung).