NEWS

28.09., 19:30:

NICK CAVE – 20.000 days on earth

29.09., 19:30:

Konzert

Sarach sings Cohen

Besuchen Sie uns auf
Facebook

HAWARE #2 – AIDARA SECK & friends am 15.09.2018 in der VolXbühne / Fotograf: Jörg Fürst

HAWARE #2 – AIDARA SECK & friends am 15.09.2018 in der VolXbühne / Fotograf: Jörg Fürst

HAWARE #2 – AIDARA SECK & friends am 15.09.2018 in der VolXbühne / Fotograf: Jörg Fürst

HAWARE #2 – AIDARA SECK & friends am 15.09.2018 in der VolXbühne / Fotograf: Jörg Fürst

FREMD … DAS SIND DIE ANDEREN / Foto: Jürgen Brinkmann Artfocus

FREMD … DAS SIND DIE ANDEREN / Foto: Jürgen Brinkmann Artfocus

FREMD … DAS SIND DIE ANDEREN / Peter Eisold / Foto: Jürgen Brinkmann Artfocus

 

FREMD … DAS SIND DIE ANDEREN / Foto: Jürgen Brinkmann Artfocus

 

FREMD … DAS SIND DIE ANDEREN / Foto: Jürgen Brinkmann Artfocus

FREMD … DAS SIND DIE ANDEREN / Foto: Jürgen Brinkmann Artfocus

FREMD … DAS SIND DIE ANDEREN / Foto: Jürgen Brinkmann Artfocus

FREMD … DAS SIND DIE ANDEREN / Foto: Jürgen Brinkmann Artfocus

HEIMAT 4.0 – Ein unheimliches Bürgertheater / Fotograf: Meyer Originals

HEIMAT 4.0 – Ein unheimliches Bürgertheater / Fotograf: Meyer Originals

HEIMAT 4.0 – Ein unheimliches Bürgertheater / Fotograf: Jürgen Brinkmann

HEIMAT 4.0 – Ein unheimliches Bürgertheater / Fotograf: Jürgen Brinkmann

HEIMAT 4.0 – Ein unheimliches Bürgertheater / Fotograf: Meyer Originals

HEIMAT 4.0 – Ein unheimliches Bürgertheater / Fotograf: Meyer Originals

Aidara Seck & friends am 02.09.2017 in der VolXbühne / Fotografin: Anja Hüben

Aidara Seck & friends am 02.09.2017 in der VolXbühne / Fotografin: Anja Hüben

Aidara Seck & friends am 02.09.2017 in der VolXbühne / Fotografin: Anja Hüben

Aidara Seck & friends am 02.09.2017 in der VolXbühne / Fotografin: Anja Hüben

Frau Dr. Reese / Rupert J. Seidl am 17.10.2017 in der VolXbühne / Fotograf: Jörg Fürst

Lucas Boelter / Fotograf: Jörg Fürst

Ausstellung Lucas Boelter / Fotograf: Jörg Fürst

Schüler & Lehrer der Rembergschule, Mitglieder der VolXbühne

Die VolXbühne bei „CITY DANCE“ (Köln, 2016)

Die VolXbühne bei „CITY DANCE“ (Köln, 2016)

„Die Möglichkeit einer Insel“ Michel Houellebecq / Foto: meyeroriginals / Köln

„Die Möglichkeit einer Insel“ Michel Houellebecq / Foto: meyeroriginals / Köln

„Die Möglichkeit einer Insel“ Michel Houellebecq / Foto: meyeroriginals / Köln

„Die Möglichkeit einer Insel“ Michel Houellebecq / Foto: meyeroriginals / Köln

„Die Möglichkeit einer Insel“ Michel Houellebecq / Foto: meyeroriginals / Köln

„Die Möglichkeit einer Insel“ Michel Houellebecq / Foto: meyeroriginals / Köln

traumA (Foto: ROSE)

traumA (Foto: ROSE)

traumA (Foto: ROSE)

MÜLHEIM_BOMBAY_SATELLITES (Foto: Rose / Gestaltung: molter&sator)

mülheim_bombay_satellites / „Eine theatrale Reise in die Fremde“

mülheim_bombay_satellites / „Eine theatrale Reise in die Fremde“

mülheim_bombay_satellites / „Eine theatrale Reise in die Fremde“

Winterreise (Foto: molter&sator, Düsseldorf)

Winterreise (Foto: Jürgen Brinkmann)

Winterreise (Foto: Meyer Originals Köln)

Winterreise (Foto: Meyer Originals Köln)

Winterreise (Foto: Meyer Originals Köln)

Winterreise (Foto: Meyer Originals Köln)

Winterreise (Foto: Meyer Originals Köln)

Winterreise (Foto: Meyer Originals Köln)

Winterreise (Foto: Meyer Originals Köln)

Winterreise (Foto: Meyer Originals Köln)

Winterreise (Foto: Jürgen Brinkmann)

Winterreise (Foto: Jürgen Brinkmann)

Winterreise (Foto: Jürgen Brinkmann)

Winterreise (Foto: Jürgen Brinkmann)

Das Letzte Band / Krapps Last Tape (Foto: Folter&sator, Düsseldorf)

Andreas Beutner in „Das Letzte Band“ von Samuel Beckett (Foto: Rose)

Andreas Beutner in „Das Letzte Band“ von Samuel Beckett (Foto: Rose)

Andreas Beutner in „Das Letzte Band“ von Samuel Beckett (Foto: Rose)

Andreas Beutner in „Das Letzte Band“ von Samuel Beckett (Foto: Rose)

Andreas Beutner in „Das Letzte Band“ von Samuel Beckett (Foto: Rose)

Andreas Beutner in „Das Letzte Band“ von Samuel Beckett (Foto: Rose)

SPIELEN, EINMISCHEN, MITMACHEN, ­DABEISEIN!

Liebe Freunde der Mülheimer VolXbühne,

mit großem Elan gehen wir in die neue Spielzeit 2018/19 und laden jeden herzlich ein Mitzuwirken, sich zu beteiligen oder als Zuschauer unsere Arbeit zu begleiten.

Mit unserer aktuellen Produktion HEIMAT 4.0 – Einem unheimlichen Bürgertheater über den Heimatbegriff und die Sprache des Populismus starten wir am 06. & 07. September (19:30) in die neue Saison. Wie umkämpft sprachliche Deutungshoheit und mittlerweile auch innerstädtische oder auch ländliche Plätze sind, haben die Ereignisse in Chemnitz gerade wieder deutlich gezeigt. Neben unserer Theaterproduktion Heimat 4.0 wenden wir uns daher am 08. September (19:30) mit dem Sozialwissenschaftler Dr. Jens Korfkamp noch mal explizit der Frage zu: „HEIMAT – Was ist das?“.

Parallel zu obigen Veranstaltungen feiern wir am 06.09. (ab18:00) die Ausstellungseröffnung „REVIER“ mit Fotografien von Matthias Jung über die „sterbenden“ Dörfer und ihre Bewohner im Braunkohlentagebau zwischen Köln, Mönchengladbach und Aachen. Aktuell ist das Gebiet deutschlandweit wieder in den Medien, weil Anfang Oktober ein großes Waldgebiet des Hambacher Forstes für die anrückenden Bagger gerodet werden soll. Matthias Jung steht am 06.09. jedem als Ansprechpartner über die Vorgänge vor Ort zur Verfügung.

Am 15. September feiern wir mit AIDARA SECK & friends dann wieder HAWARE und verbringen mit Musik, Tanz & Essen einen Abend wie im Senegal. Am 16. September hat dann jeder die Möglichkeit an Trommel- & Tanzworkshops in der VolXbühne mit AIDARA SECK & friends teilzunehmen.

Im Rahmen unserer VolX-Filmabende zeigen wir am 28. September einen tollen Dokumentarfilm über den englischen Musiker Nick Cave: „20.000 days on earth“. Ein herausragender Film nicht nur über das Entstehen eines Studio-Abums, sondern über kreatives Schaffen im Allgemeinen.

Am 29. September ist dann ein Enfant terrible der Kölner Musikszene zu Gast: „Sarach sings Cohen“ – Der Sänger Peter Sarach, Krazy (Percussion) und Cec Drax (Kontrabass) lassen den vor zwei Jahren verstorbenen Songwriter Leonhard Cohen in der VolXbühne wieder auferstehen.

Wir freuen uns auf intensive Begegnungen in der Bürgerbühne für Mülheim an der Ruhr in der neuen Spielzeit 2018/19!

—————————————————————————————————————————————————–

Zu unserer Arbeit: Wir alle spielen in unserem Alltag Rollen. Viele haben den Wunsch sich auf der Bühne in andere Menschen zu verwandeln, Zeitreisen zu unternehmen oder sich in Richtung Vergangenheit oder Zukunft hin und weg zu träumen. Endlich wieder SPIELEN! Und: Wir wollen uns politisch in die Geschicke unserer Gesellschaft aktiv EINMISCHEN!

Kern der VolXbühne als Theater der Generationen ist das 25-köpfige ­Ensemble, welches unter Leitung des Regisseurs Jörg Fürst aktuelle Themen aufgreift, eigene Stücke entwickelt oder an zeitgenössischen oder auch klassischen (Theater)Texten arbeitet. Ziel der VolXbühne als Bürgerbühne für Mülheim an der Ruhr ist es den Dialog zwischen den Generationen in der Stadt mit der zweitältesten Bevölkerung in Deutschland noch intensiver in Gang zu setzen und einen Spielraum für Jedermann ­anzubieten – sei es durch die Teilnahme an den wöchentlich stattfindenden Workshops, um sich auszuprobieren, sei es als Schauspieler, Souffleur, Fahrer, Techniker oder Organisator innerhalb der Theaterprojekte. Die VolXbühne als offener Spielraum für Menschen aller Generationen – Theater als Medium der Aktion und des Austausches!

Das Motto lautet: MITMACHEN! Von der Recherche über die Proben, Workshops und schließlich die Auftritte im Theaterstudio oder auf Gastspielen – ­DABEISEIN!

Die VolXbühne wird geleitet und begleitet von Regisseur Jörg Fürst (Künstlerische Leitung), der Mitgründerin des Theater an der Ruhr Renate Grimaldi (Organisation) und dem Theatertechniker Dirk Lohmann (Technische Leitung).