NEWS

 

FREMD 4.0 – mit Musiker:innen aus 5 Kontinenten 27.05./28.05./29.05.!

 

Besuchen Sie uns auf
Facebook

TWINS – ICH UND ICH / VolXbühne am Theater an der Ruhr & A.TONAL.THEATER (Köln) / Foto: Jürgen Brinkmann

TWINS – ICH UND ICH / VolXbühne am Theater an der Ruhr & A.TONAL.THEATER (Köln) / Foto: Niclas Weber

TWINS – ICH UND ICH / VolXbühne am Theater an der Ruhr & A.TONAL.THEATER (Köln) / Foto: Jürgen Brinkmann

TWINS – ICH UND ICH / VolXbühne am Theater an der Ruhr & A.TONAL.THEATER (Köln) / Foto: Jürgen Brinkmann

TWINS – ICH UND ICH / VolXbühne am Theater an der Ruhr & A.TONAL.THEATER (Köln) / Foto: Jürgen Brinkmann

ON TOUR IN KÖLN: TWINS – ICH UND ICH

von: VolXbühne & A.TONALTHEATER (Köln)

Regie: Jörg Fürst

Kostüme: Monika Odenthal

Bühnenbild: Monika Odenthal & Jörg Fürst, Lichtdesign: Kerp Holz

Darsteller: Paz Miranda (Performance, Querflöte & Gesang), Pia Miranda (Performance, Posaune & Gesang), Susann Martin (Live Video)



ORANGERIE Theater im Volksgarten Köln, Volksgartenstr. 25

„Wenn die Schwestern gleichzeitig singen, dann singen sie wie mit einer Stimme – überirdisch schön. Mit zu Trommeln umgewandelten Sitzflächen, einer Konzertukulele und Effektgerät werden rhythmisch und melodisch ansprechende Stücke umgesetzt. Später verschwinden die Zwillinge beinahe im Nebel und in einer gebärmutterartigen Stoffhülse. Gerade weil sie Persönliches preisgegeben haben, freuen sich die beiden besonders ergriffen über den anhaltenden Applaus.“  (CHOICES Stadtmagazin, November 2020)

„Zwillinge bestechen mit charmanter Erzählung. Die Musikperformance TWINS – ICH UND ICH ist äußerst unterhaltsam, sie beleuchtet das Leben als Zwilling.“ (Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 04.10.2020)

Das Performanceprojekt TWINS – ICH UND ICH mit den chilenischen Zwillingsschwestern Pía (Posaunistin) und Paz (Sängerin & Querflötistin) Miranda beschäftigt sich mit Wohl und Wehe eineiiger Zwillinge. Es ist eine performative Auseinandersetzung mit Fragen der Identität vor dem faszinierenden und geheimnisvollen Hintergrund der doppelten Anwesenheit: Wer ist wer? Wo sind sie nur sie selbst? Wo verschwimmen Identitätsgrenzen? Wie lässt sich angesichts der doppelten Anwesenheit die Einmaligkeit des Einzelnen – die eigene Identität – behaupten?

Ein auf dem spannenden gemeinsamen biografischen Hintergrund aufgebautes Entdeck- & Verdeckspiel mit dem Spiegelbild beginnt.

Mit: Pía Miranda (Posaune & Gesang), Paz Miranda (Querflöte & Gesang), Susann Martin (Live-Video)

Regie/Konzept/Text:Jörg Fürst, Video/Blog: Susann Martin, Kostüme:Monika Odenthal, Bühne: Dirk Lohmann, Lichtdesign: Kerp Holz, Produktionsleitung: Jule Klemm, Renate Grimaldi; Technische Leitung: Dirk Lohmann, Layoutdesign:molter&sator (Düsseldorf), PR: neurohr&andrä (Köln); Videodokumentation: Susann Martin, Produktionsassistenz: Anna Scholz-Sadebek