NEWS

Unser Mittwochsworkshop startet wieder ab 09.06.2021!

 

Besuchen Sie uns auf
Facebook

Die Stimmen der Stadt / Ein Kooperationsprojekt der VolXbühne mit der Rembergschule Mülheim an der Ruhr

Die Stimmen der Stadt / Ein Kooperationsprojekt der VolXbühne mit der Rembergschule Mülheim an der Ruhr

Die Stimmen der Stadt / Ein Kooperationsprojekt der VolXbühne mit der Rembergschule Mülheim an der Ruhr

Die Stimmen der Stadt / Ein Kooperationsprojekt der VolXbühne mit der Rembergschule Mülheim an der Ruhr

Die Stimmen der Stadt / Ein Kooperationsprojekt der VolXbühne mit der Rembergschule Mülheim an der Ruhr

Die Stimmen der Stadt / Ein Kooperationsprojekt der VolXbühne mit der Rembergschule Mülheim an der Ruhr

Die Stimmen der Stadt / Ein Kooperationsprojekt der VolXbühne mit der Rembergschule Mülheim an der Ruhr

Die Stimmen der Stadt

von: Rembergschue & VolXbühne

Regie: Jörg Fürst / Peter Eisold

Kostüme: Zeichnungen: Monika Odenthal

Bühnenbild:

Darsteller: Mit:Adelheid, Andrea, Angela, Anja, Allen, Andreas, Birgit, Claudia, Didi, Elli, Elsbeth, Frank-Rainer, Georg, Giorgos, Herr Garvens, Herr Hellwinkel, Hugo, Irmi, Jens, Jenny, Kasper, Kelvin, Kumei, Michael, Niko, Özlem, Rainer, Renate, Sabrina, Sylvia, Sven, Thomas, Toni, Vladis, Werner



Film: Die Stimmen der Stadt

Ein Filmprojekt mit 35 Bürger*innen des Ruhrgebietes, Schüler*innen der Mülheimer Rembergschule – Förderschule für geistige Entwicklung und Mitgliedern der VolXbühne – Ensemble der Generationen am Theater an der Ruhr

25.06./26.06.2021, 19:30, VolXbühne am Theater an der Ruhr, Adolfstr. 89a, 45468 Mülheim an der Ruhr, Dauer: 32 Minuten, Open Air, Eintritt frei

Im Filmprojekt DIE STIMMEN DER STADT stellen Schüler*innen der Rembergschule und Mitglieder der VolXbühne typische Stimmen der Stadt in der sie leben vor. Was sind das für Menschen, welche die Identität einer Stadt und das nähere Umfeld der Mitwirkenden prägen … entstanden ist eine filmische Reise in die nächste Nachbarschaft …

Nachdem aufgrund der behördlichen Anordnungen im Frühjahr 2020 klar zu erkennen war, dass wir das Projekt nicht wie geplant als Theaterprojekt würden umsetzen können, fiel im April 2020 der Entschluss das Projekt als Filmprojekt zu realisieren. Aufgrund der umfassenden Kontaktbeschränkungen, welchen die beteiligten älteren Menschen und die Schüler*innen mit geistiger Behinderung unterlagen, entstanden unter Anleitung des Produktionsteams um Regisseur Jörg Fürst und mit Hilfe der Lehrer*innen 20 selbstgedrehte „Einzelfilmchen“, die  der Mülheimer Musiker und Projektentwickler Peter Eisold angereichert durch Zeichnungen der Kostümbilderin und Zeichnerin Monika Odenthal zum filmischen Mosaik „Die Stimmen der Stadt“ zusammensetzte.

Mit:Adelheid, Andrea, Angela, Anja, Allen, Andreas, Birgit, Claudia, Didi, Elli, Elsbeth, Frank-Rainer, Georg, Giorgos, Herr Garvens, Herr Hellwinkel, Hugo, Irmi, Jens, Jenny, Kasper, Kelvin, Kumei, Michael, Niko, Özlem, Rainer, Renate, Sabrina, Sylvia, Sven, Thomas, Toni, Vladis, Werner

Künstlerische Leitung: Jörg Fürst, Videoschnitt: Peter Eisold, Zeichnungen: Monika Odenthal, Produktion: Renate Grimaldi

Gefördert durch: Beisheim Stiftung (München), INNOGY Stiftung (Essen), Kulturrucksack des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und den Kulturbetrieb Mülheim, MEG – Mülheimer Entsorgungsgesellschaft